BP:
 

Wissensintensive Berufe (WiB I)

Wissensintensive Berufe (WiB I)

Eine weitere Art der Einteilung der Berufe nach Wissensintensität erfolgt anhand der Anforderung, die ein Arbeitsplatz an seinen Inhaber stellt. Wissensintensiv ist ein Beruf dann, wenn er einen überdurchschnittlichen Anteil an hochqualifizierten Arbeitsplätzen aufweist. Zu den wissensintensiven Berufen zählen laut dieser Definition 15 Berufsgruppen und zusätzlich 5 Berufsordnungen (vgl. Hall 2007).

Herkunft/Urheber: Anja Hall, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Beschreibung: Eine weitere Art der Einteilung der Berufe nach Wissensintensität erfolgt anhand der Anforderung, die ein Arbeitsplatz an seinen Inhaber stellt. Wissensintensiv ist ein Beruf dann, wenn er einen überdurchschnittlichen Anteil an hochqualifizierten Arbeitsplätzen aufweist. Zu den wissensintensiven Berufen zählen laut dieser Definition 15 Berufsgruppen und zusätzlich 5 Berufsordnungen (vgl. Hall 2007).
Methode/Struktur: Ein Beruf gilt dann als wissensintensiv, wenn der Anteil der hochqualifizierten Arbeitsplätze in der Berufsgruppe über dem Durchschnitt (38,8% für BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2006) liegt. Hochqualifizierte Arbeitsplätze wiederum sind solche, die einen akademischen oder einen Fortbildungsabschluss (Meister, Techniker) erfordern.
Entwicklung/Umsetzung für Deutschland: -

Wissensintensive Berufe (WiB I)

Grundlagenliteratur:
Hall, Anja (2007): Tätigkeiten und berufliche Anforderungen in wissensintensiven Berufen. Empirische Befunde auf Basis der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung. Studien zum deutschen Innovationssystem. Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung, 3(2007).